Statik

Göltzschtalbrücke, weltgrößte Ziegelsteinbrücke
Für die Stabilität und Langlebigkeit eines Ziegelhauses spielen POROTON-Ziegel eine tragende Rolle.

Einleitung

Die Bemessung und Ausführung von Mauerwerk war lange Zeit in der DIN 1053-1: 1996-11 geregelt. Die Bemessung basierte auf dem globalen Sicherheitskonzept. Hierbei wurde die Streuung der Einwirkung und des Materials mittels eines globalen Sicherheitsbeiwertes auf der Einwirkungsseite berücksichtigt. In den letzten 20 Jahren wurde im Bauwesen schrittweise das globale Sicherheitskonzept durch das Teilsicherheitskonzept abgelöst. Bei dieser Umstellung flossen Sicherheiten über individuelle Teilsicherheitsbeiwerte auf der Einwirkungs- und der Widerstandsseite (Material) ein.
 
Seit dem 1. Juli 2013 hat das Teilsicherheitskonzept mit der Einführung der Eurocode-Reihe in die tägliche Arbeit der Planer Einzug gehalten. Damit soll den Ingenieuren die Möglichkeit gegeben werden, auch für andere europäische Länder zu planen und zu arbeiten, ohne dass man sich mit einer grundsätzlich anderen Sicherheitsphilosophie beschäftigen muss. Für den Mauerwerksbau ist hier die DIN EN 1996 (Eurocode 6) mit den jeweiligen nationalen Anhängen relevant. Dieser Teil wurde zum 01.01.2015 eingeführt.

Ziegelmauerwerk nach allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen

Die überwiegende Mehrzahl der Ziegelkonstruktionen wird weiterhin nach allgemeinenbauaufsichtlichen Zulassungen bemessen und ausgeführt.
 
Die Umstellung der bauaufsichtlichen Zulassungen auf die Bemessung nach DIN EN1996 befindet sich zur Zeit in der Umsetzung.

Nachweisverfahren

Der Nachweis von Mauerwerkbauteilen kann auch nach Eurocode 6 wie bisher bekannt nach einem genaueren Verfahren (DIN EN 1996-1-1 mit nationalem Anhang) oder nach vereinfachten Berechnungsmethoden (DIN EN 1996-3 mit nationalem Anhang)durchgeführt werden.
 
Bei üblichen Ziegelbauteilen sind die vereinfachten Berechnungsmethoden in derRegel völlig ausreichend, der erhöhte Nachweisaufwand des genaueren Verfahrens ist in der Regel nicht in wirtschaftlichere Konstruktionen umsetzbar. Es besteht allerdings kein Mischungsverbot, so dass einzelne Bauteile eines Gebäudes mit dem genaueren Verfahren nachgewiesen werden können.
 
Da Mauerwerksbauten üblicherweise innerhalb der Anwendungsgrenzen des vereinfachten Bemessungsverfahrens liegen, wird im Folgenden vorwiegend hierauf eingegangen.Für den Schubnachweis wird allerdings der Bemessungsalgorithmus nachdem genaueren Verfahren dargestellt, da in DIN EN 1996-3 hier kein rechnerischer Nachweis vorgesehen ist.

Die Teile des Eurocodes 6– DIN EN 1996

Bemessung und Konstruktionvon Mauerwerksbauten
DIN EN 1996-1-1: Allgemeine Regeln für das Mauerwerk
DIN EN 1996-1-2: Tragwerksbemessung für den Brandfall
DIN EN 1996-2: Auswahl der Baustoffe undAusführung
DIN EN 1996-3: Vereinfachte Berechnungsmethoden für unbewehrte Mauerwerksbauten
+ die nationalen Anhänge
 
 
Weitere Informationen zum Thema Statik mit Ziegeln finden Sie hier im Auszug aus unserer Broschüre "Technische Informationen Wandlösungen":
 

 

 

 

Verwandte Artikel