Vorteile der Dämmung

Wohngesundheit

Nachhaltigkeit

Kein anderes Bauteil des Hauses muss so viele unterschiedliche Bedürfnisse befriedigen wie die Fassade. Sie soll Regen und Wind trotzen, vor Lärm schützen, lange halten, hoch wärmedämmend sein und möglichst wenig kosten.
Zudem steigen die Anforderungen an die Wärmedämmung laufend, gesetzliche Vorgaben werden weiter verschärft.

Poroton-Wärmedämmung ist auch Innendämmung zur energetischen Sanierung einsetzbar. Somit können auch denkmalpflegerische Aspekte berücksichtigt werden, wenn z. B eine Außendämmung nicht möglich ist.

Das Wärmedämmsystem Poroton ist eine massive Ziegelwand, gefüllt mit dem natürlichen, mineralfaserfreien Dämmstoff Perlit. Sie ist einfach und sicher in der Verarbeitung und bietet hohen Brandschutz.
Zudem werden alle Aspekte einer baubiologisch sinnvollen und ökologischen Wärmedämmung erfüllt.

Poroton-Ziegeln sind kaum schadenanfällig und höchst wirtschaftlich. Die "Sanierung der Sanierung" wird verhindert.

Ökologie

Mehr als 7000 Jahre ist es her, dass erstmals aus gebrannter Erde massive Häuser gebaut wurden.
Noch heute ist der Ziegel (mit 49% Marktanteil in Deutschland) der beliebteste Wandbaustoff. Ziegel haben über die Jahrtausende bewiesen, dass sie robust und langlebig sind. Und sie haben sich zu einem natürlichen High-Tech-Produkt entwickelt - den perlitgefüllten Ziegeln von Poroton.

Perlitgestein ist vulkanischen Ursprungs und eine revolutionäre, mineralische Dämmstoff-Füllung. Das reine Naturprodukt hat ein geringes Gewicht und hervorragende wärme- und schalldämmende Eigenschaften.
Der wertvolle Rohstoff wird in speziellen Perlitminen abgebaut. Das Gestein enthält einen gewissen Anteil an fest gebundenem Wasser, wird gemahlen und kurzzeitig erhitzt. Dabei verdampft das eingeschlossene Wasser und das Gestein bläht sich auf das bis zu 20-fache seines ursprünglichen Volumens auf.
So entstehen viele kleine Zellen als Grundlage für herausragende Dämmwerte.

Dreifach gut fürs Klima
Die zur Produktion der Ziegel notwendige elektrische Energie wird in betriebseigenen Photovoltaik-Anlagen gewonnen. Der zusätzlich benötigte Strom besteht zu 100% aus Ökostrom, der durch Wasserkraft gewonnen wird. Die verbleibenden klimawirksamen CO2-Emissionen, die bei der Produktion des Poroton-Ziegels entstehen, werden durch Emissions­minderungsprojekte kompensiert!

 

Wohngesunde Ziegelbauweise
Perlitgefüllte Ziegel sind 100% Natur und bieten 100% Wohngesundheit.

Sie sind antiallergisch und dünsten nicht aus. Anders als künstliche Dämmstoffe sind sie frei von Flammschutzmitteln, Formaldehyd, PCP und Schwermetallen. Auch Ungeziefer und F&auuml;ulnis haben beim hartgebrannten Ziegel keine Chance. Eine Schimmel- oder Algenbildung wird zuverlässig vermieden.
Sowohl eine Innen- als auch eine Außendämmung mit Poroton-Ziegeln fördert ein gesundes und behagliches Raumklima, denn sie erhöht die Oberflächentemperatur der Wand. Je höher diese ist, desto niedriger darf die Raumtemperatur sein - weniger Heizkosten sind die angenehme Folge!

Mit einer Wärmedämmung aus Poroton-Ziegeln zeigen Sie Umweltbewusstsein und übernehmen Verantwortung gegenüber kommenden Generationen, denn beim Rückbau entsteht kein problematischer Mischmüll, die Entsorgung erfolgt als einfacher Bauschutt.

Massiv

Ziegelhäuser zeichnen sich durch eine beruhigende Massivität aus, auf die man auch nicht verzichten möchte, wenn aufgrund des Alters des Gebäudes eine zusätzliche Außendämmung notwendig wird. Mit der massiven Wärmedämmfassade Poroton bleibt ein Ziegelhaus ein Ziegelhaus. Die dicken, ca. 15 mm starken Ziegelstege beim Poroton-System sind ein optimaler und sicherer Putzgrund, schützen vor schädlichen Putzrissen und bieten zusätzlichen Schutz vor:

  • Spechtschäden
  • Hagelschäden
  • Vandalismus
  • Ungezieferbefall
  • Schimmel- und Algenbefall
  • Wandfeuchte

 

Sicher

 

Massive Ziegelbauten haben von Natur aus hervorragende Brandschutzeigenschaften, die bei einer Sanierung mit Poroton erhalten bleiben. Eine Brandlast durch die Fassade ist hier nicht gegeben.

Im eingebauten Zustand ist das System nicht brennbar. Auch ohne Brandschürzen bzw. giftige Flammschutzmittel werden die höchsten Anforderungen an den baulichen Brandschutz erfüllt.


Vorteile

  • Baustoffklasse A (nicht brennbar) im eingebauten Zustand
  • keine Brandschürzen im Sturzbereich nötig
  • keine Brandlast durch die Fassade

 

Schallschutz

 

Lärm ist allgegenwärtig, Lärm belastet und belästigt uns Menschen. Mehr als 60 % der deutschen Bevölkerung fühlen sich durch Lärm gestört. In einer zunehmend von Lärm erfüllten Umwelt steigt das Bedürfnis, zumindest in den „eigenen vier Wänden“ seine Ruhe finden zu können.

Auch nach einer energetischen Sanierung soll dieses Bedürfnis natürlich noch befriedigt werden!
Außen oder innen auf ein Bestandsmauerwerk aufgebrachte Dämmsysteme bestehen häufig aus einer verputzten Dämmschicht. Diese Systeme ergänzen ein einschaliges Bauteil, z. B. eine alte Vollziegel- oder Fachwerkwand, zu einem zweischaligen Bauteil. Hierdurch kann es je nach Dämmsystem unter Umständen zu einer Verschlechterung der Luftschalldämmung kommen.

Anders bei Poroton-Ziegeln. Diese als Außendämmung angebracht, bewirken bei einer Bestandswand mit Rohdichte 1,4 to/m3 eine Verbesserung des Schalldämm-Maßes um 2 db. 1)

Durch entsprechende fachkundige Planung kann nicht nur eine Verschlechterung der Schalldämmung vermieden, sondern auch gezielt eine Verbesserung erreicht werden.

1) MPA Braunschweig, Untersuchungsbericht Nr. 4137/188/13

Wirtschaftlichkeit

Energieendverbrauch in Deutschland
25% der gesamten Endenergie werden in privaten Haushalten verbraucht. Die Beheizung wiederum macht 76% des Energieverbrauchs der Privathaushalte aus. Die Beleuchtung schlägt gerade einmal mit 1% zu Buche!

Durch die stark gestiegenen Energiepreise in den letzten Jahren kommt auf die Haushalte wohl künftig eine dauerhaft hohe Betriebskostenbelastung zu. Am meisten Energie verbraucht die Heizung. Mehr als die Hälfte der Energie dient dazu, in Wohnung und Haus wohlige Wärme zu schaffen. Dabei haben die Außenwände den höchsten Anteil an den Verlustflächen der Gebäudehüllen.

Sparen mit Wertzuwachs
Die Wirtschaftlichkeitsrechnung zeigt, dass trotz der erforderlichen Investition in eine Dämmmaßnahme, diese von Anfang an jedes Jahr bares Geld spart. Zudem verbessert sich durch die Dämmung auf der Außenseite der Außenwand auch der Schutz der Bausubstanz – mit dem entsprechenden Wertzuwachs für das Gebäude und der Sicherung Ihrer Altersvorsorge. Zusätzlich profitieren Sie von der verbesserten Behaglichkeit der gedämmten Räume. Im Winter bleibt die Wandtemperatur angenehm warm, im Sommer angenehm kühl.

Keine "Sanierung der Sanierung"
Mit der Poroton-Wärmedämmfassade erzielen Sie einen Spareffekt mit langer Lebensdauer. Die Lebensdauer der Poroton-Ziegel erreicht die Lebensdauer des Gebäudes, verlängert diese sogar durch den Schutz der Bausubstanz und schützt Sie vor einer späteren Sanierung der Sanierung und den damit verbundenen Kosten.

Feuchteschutz

Gerade bei Innendämmungen ist es wichtig, dass sich keine Feuchtigkeit im Bauteil ansammeln kann. Poroton-Ziegel sind ein diffusionsoffenes, kapillaraktives Innendämmsystem. Das heißt: Feuchtigkeit, die von innen durch Diffusion oder außen durch Schlagregen, etc. ins Bauteil bzw. in die Konstruktion gelangt, kann an die Raumluft abgegeben werden. Das Ergebnis ist ein ausgeglichenes Feuchtigkeitsverhältnis und damit ein angenehmes Raumklima.

 

Warme Luft ist feuchter als kalte Luft. Durch diese Temperaturdifferenz zwischen Innen und Außen kommt es zu Dampfdruckdifferenzen. Wasserdampf gelangt in die Wandkonstruktion.

 

Durch Bewitterung gelangt unter Umständen Feuchtigkeit in die Konstruktion. Verputzte Fassaden oder ein ausreichender Dachüberstand können die Schlagregenbelastung deutlich reduzieren.

 

Die großen Kapillarkräfte des Poroton-Ziegels transportieren die Feuchtigkeit an die Wandoberfläche. Von dort wird sie an die Raumluft abgegeben. Gleichzeitig werden Feuchtspitzen aus der Raumluft abgepuffert.