Tradition und Moderne intelligent vereint

Wohnen wie im Urlaub
Die malerisch anmutenden mallorquinischen Fincas werden gekrönt von flach geneigten, erdfarbenen Ziegeldächern. Dies gilt auch für ein Anwesen in ruhiger Waldrandlage in Norddeutschland. Die Bauherren sind begeisterte Mallorca-Reisende und Finca-Liebhaber. Die Idee, die typisch mediterrane Architektur einer Finca für die Planung eines eigenen Hauses zu Grunde zu legen, war schnell geboren.

Art der Baumaßnahme Neubau
Produkt/Farbe Karthago 14, Sahara

 

Jahrelang wurden als An­regung Fincas auf Mallorca fotografiert und die Merk­­ male des ty­pischen spanischen Baustils entsprechend festgehalten. Letztlich ent­stand ein Gebäu­de, das auf den ersten Blick einem bäu­er­lichen, spani­schen Land­gut sehr ähnelt. Das hell verputzte Mauerwerk ist teilweise mit Naturstei­nen be­kleidet, Holzklappläden schützen die Fenster vor starkem Son­nen­einfall und mediterran anmutende Ziegel krönen die Dächer.

Finca in Norddeutschland

Ein Merkmal der spanischen Finca ist die ein­fache Gebäudekonstruktion mit ihrem typisch rechteckigen Aufbau. Die ursprünglichen, bis zu 300 Jahre alten Hofanlagen bestanden zu­meist aus einem kompakten zen­tralen Wohngebäude, das je nach Not­wendigkeit um Wirtschafts­ge­bäude und Stal­lun­gen erweitert wurde. Auch das Objekt in Norddeutschland folgte diesem Grundaufbau, aller­dings im Sinne einer zeitgemäßen Gebäudenutzung: Die an das Haupt­haus mit Walmdach angrenzenden Gebäude mit Pultdächern beher­ber­gen eine Garage mit Werkstatt sowie einen großzügigen Wellnessbe­reich. Auch energetisch entspricht das moderne Anwesen neuesten deutschen Standards: Das 250 m² große Objekt verfügt über eine mo­der­ne Wärmedämmung und wird sparsam mit einer Elektro-Wärmepum­pe beheizt. Die Energiekosten für Heizung und Warmwasser betragen lediglich etwa 700 Euro pro Jahr.

Traditionelles Finca-Dach

Typisch für eine spanische Finca sind die flach geneigten, schützenden Zie­geldächer aus vermörtelten Mönch-Nonnen-Ziegeln. Diese Dachziegel-Deckart gilt hierzulande, durch die aufwendige und frost­emp­find­li­che Ver­mör­telung, als kosten- und pfle­ge­intensiv. Die Bauherren entschieden sich mit dem Karthago 14 der Mar­ke Koramic von Wienerberger auch hier für eine moderne bautechnische Lösung. Das medi­terrane Mo­dell bietet einerseits durch seine ho­he Pro­filie­rung eine der Mönch-Nonnen-Deckung ähnliche Op­tik, ande­rer­seits durch die moder­ne Verfalzung eine Regeldach­nei­gung von nur 22° und damit eine hohe Regensicherheit; die integrierte Sturmsicherung Sturm­fix sorgt außerdem für ein hohes Maß an Sturmsicherheit. In der Farb­variante Sahara changiert die keramische Ziegeloberfläche in hellrötli­chen Sand­tönen und ver­leiht dem Dach neben der technischen Qualität des Ziegels genau den Char­me, den man von mediter­ranen Anwesen kennt. Die großzügige Über­dachung der Süd­ter­rasse bietet soliden Schutz, sodass man sich auch in Norddeutschland mediterranes Urlaubsflair bewahren kann.