Von grauer Betonlandschaft zu farbenfrohem Wohnraum

Neugestaltung einer Siedlung
In Vejleåparken in Ishøj / Dänemark stand man vor großen Herausforderungen: Die Wohnblöcke aus den 1970er-Jahren waren in ihrer Substanz heruntergekommen und wirkten trostlos. Folglich wurde das in Dänemark bis dahin größte Sanierungsprojekt für ein Wohngebiet initiiert. Eintönige Betongebäude wurden in attraktive und dynamische Wohnräume verwandelt.

Bauherr Ishøj Kommune und AAB
Architekt Charlotte Skibsted Landskabsarkitekter, Veksø
Art der Baumaßnahme Sanierung/Modernisierung
Produkt/Farbe Dresden (blau-schwarz), Märkisch (gelb)
Format 200x100x52 mm, 200x100x71 mm,
240x118x52 mm, 240x118x71 mm
Lage Vejleåparken, Ishøj, Dänemark
 
Die Modernisierung von Vejleaparken (früher Ishojplanen) ist die umfangreichste Sanierung von Sozialwohnungen in der dänischen Geschichte. Diese Sanierung dauerte mehr als sechs Jahre, die Kosten beliefen sich auf 188 Millionen Euro. Mehr als 5.000 Menschen leben in Vejleaparken und damit beheimatet dieses Wohngebiet ein Viertel der Einwohner der Ishoj Kommune. Das gesamte Gebiet Vejleaparken erstreckt sich über eine Fläche von rund 166.000 Quadratmeter. Früher waren die Straßen rund um die Sozialwohnungen in Vejleaparken mit grauen Verbundpflastersteinen aus Beton gepflastert. Zusammen mit einer Vielzahl identischer Gebäude verstärkte dies die Monotonie dieser Wohngegend. Von Anbeginn der Renovierungsarbeiten strebten der zuständige politische Ausschuss und die Bewohner eine gestalterische Aufwertung dieses großen Wohnviertels an. Deshalb kamen die trostlosen Pflastersteine nicht länger infrage. Sowohl die Architektur der Gebäude als auch die Landschaft wurden in vier Viertel mit jeweils eigenem architektonischem Design unterteilt.

Bereiche mit einzigartiger Identität

Landschaftsarchitektin Charlotte Skibsted, Geschäftsführerin von Charlotte Skibsted Landskabsarkitekter, die für die Erneuerung der Landschaftsgestaltung verantwortlich war, erläutert die Veränderung: „Mit dieser Aufwertung haben wir eine Veränderung der verschiedenen Landschaften verwirklicht, indem wir die Straßen in vier unterschiedliche Grünbereiche mit je einem eigenen zentralen Platz unterteilten. Jeder Bereich hat nun seine eigene Identität, die mit den angrenzenden Gebäuden verbunden ist. Der unverwechselbare Ausdruck des Straßenpflasters in jedem dieser Bereiche wurde durch die Verwendung von Pflasterklinkern in unterschiedlichen Farben in Kombination mit nordischem Granit erzielt. Auf diese Weise können sich die Bewohner mit ihrem jeweiligen Gebäudebereich identifizieren.

Wir haben wunderschone Pflasterklinker von Wienerberger verwendet, was bedeutet, dass in manchen Straßen blauschwarze ,Dresden‘-Pflasterziegel zu finden sind und in anderen Straßen gelbe ‚Märkisch‘-Pflasterklinker.“

Kunstvolle Fassaden

Es besteht kein Zweifel, dass Vejleaparken ein lebenswerterer Ort geworden ist. Die graue Betonlandschaft wurde mittels eines neuen Straßenbelags und öffentlicher Grünanlagen verändert – mit lauschigen Plätzchen, die je nach ihrem Zweck unterschiedlich gestaltet sind. Einige sind mit Tischen und Stuhlen ausgestattet, während andere um Fußballfelder und Trainingsgebäude herum angelegt sind. Selbst die eigentlichen Mietshäuser wurden einer umfassenden Sanierung unterzogen und mit neuen Fassaden, Fenstern, Dächern und Badezimmern ausgestattet. Außerdem haben Bjorn Norgaard und weitere acht Bildhauer die Fassaden mit glasierten Ziegeln und Lichtkunst in Szene gesetzt.

Verwandte Artikel