Der Investor entschied sich für den Einsatz hochwärmegedämmter, verfüllter Planziegel von Wienerberger. Auf eine zusätzliche Dämmung an der Fassade konnte verzichtet werden. Foto: Wienerberger / Dieter Lietz

Wohn- und Bürogebäude Schinkelplatz, Berlin

Fünfgeschosser in monolithischer Bauweise mit dem Poroton-S10-MW

Bautafel
Objekt Wohn- und Bürogebäude Schinkelplatz, Berlin
Energetischer Standard EnEV
Architekt Steidle Architekten, München, Prof. Klaus Theo Brenner Stadtarchitektur, Berlin
Tragwerksplaner
ifb Frohloff staffer kühl ecker Tragwerksplanung, Berlin
Bauherr / Bauträger Moll Immobilien GmbH, München
Geschosse 5
Wohneinheiten 23
Fertigstellung 2017
Produktbereiche Poroton Wandlösungen
Produkte
Poroton S10-36,5-MW
Poroton-Hochlochziegel-Plan-T ZWP-Plan-T 11,5
Poroton-Anschlagschale P-AS / Deckenrandschale DRS
Wärmedämmstürze 36,5 x 11,3 cm

Klassische Bauweise an klassischem Ort

Besonderheiten: Mit Beratungsunterstützung des Wienerberger Projektmanagements (WPM) wurde eine mauerwerksgerechte Planung aller Details erreicht. Für einen bauphysikalisch sicheren Wandaufbau mit minimierten Wärmebrücken sorgen Systemergänzungen aus dem Poroton-Programm. Die klassische Lochfassade mit hohem Fensteranteil und dadurch schlanken Pfeilern für die Lastableitung erfordert den Einsatz entsprechend hochwertiger Ziegel. Der mit Mineralwolle verfüllte Wienerberger-Planziegel Poroton-S10-MW in der Stärke 36,5 cm erfüllt alle Anforderungen hinsichtlich Wärme-, Schall- und Brandschutz sowie Statik und ermöglicht so gehobenes Wohnen in prominenter Citylage.
 
 
In prominenter Lage am Schinkelplatz in Berlin sind zwei fünfgeschossige Wohn- und ein Bürogebäude in monolithischer Ziegelbauweise entstanden. Sie knüpfen an die Bautradition des berühmten Architekten und Namensgebers des Platzes, Karl Friedrich Schinkel (1781–1841), an. Während Schinkel Vollziegel als Sichtmauerwerk verwendete, kamen bei den Geschossbauten moderne Hochleistungsziegel zum Einsatz, die heutigen Ansprüchen an Energieeffizienz gerecht werden. Das Besondere dabei: Die Fünfgeschosser kommen ohne zusätzliche Wärmedämmung an der Fassade aus und beweisen damit, dass mehrgeschossige Ziegelgebäude mit einschaligen Außenwänden auch bei repräsentativen Lochfassaden mit großem Fensterflächenanteil möglich sind.

 

Der fünfgeschossige Neubau öffnet sich zur Friedrichswerderschen Kirche hin. In der Mitte befindet sich ein begrünter, privater Wohnhof. Durch die Staffelung der Geschosse verfügen alle Mieter über einen Freisitz. Foto: Wienerberger / Dieter Lietz

Der fünfgeschossige Neubau öffnet sich zur Friedrichswerderschen Kirche hin. In der Mitte befindet sich ein begrünter, privater Wohnhof. Durch die Staffelung der Geschosse verfügen alle Mieter über einen Freisitz. Foto: Wienerberger / Dieter Lietz

Ziegelbauweisen verschiedener Epochen auf einen Blick: Hinten links die Friedrichswerdersche Kirche mit Sichtmauerwerk aus rotem Backstein, davor die monolithischen Ziegelaußenwände der neuen Wohngebäude am Schinkelplatz.Foto:Wienerberger/Gerhard Zwickert

Ziegelbauweisen verschiedener Epochen auf einen Blick: Hinten links die Friedrichswerdersche Kirche mit Sichtmauerwerk aus rotem Backstein, davor die monolithischen Ziegelaußenwände der neuen Wohngebäude am Schinkelplatz.Foto:Wienerberger/Gerhard Zwickert

Der verwendete Poroton-Ziegel S10-MW kann dank seiner hervorragenden statischen Eigenschaften für Gebäude bis zu neun Geschossen eingesetzt werden, auch bei Staffelbauweise mit großen Fensterflächenanteilen. Foto: Wienerberger /  Gerhard Zwickert

Der verwendete Poroton-Ziegel S10-MW kann dank seiner hervorragenden statischen Eigenschaften für Gebäude bis zu neun Geschossen eingesetzt werden, auch bei Staffelbauweise mit großen Fensterflächenanteilen. Foto: Wienerberger / Gerhard Zwickert

Wärmedämmstürze & Fensteranschlagschalen minimieren Wärmebrücken, durch die einheitliche Ziegeloberfläche werden Putzrisse vermieden. Hier ist der Sonderfall einer offen liegenden Dämmung durch angeschrägte Laibung. Foto: Wienerberger / Gerhard Zwickert

Wärmedämmstürze & Fensteranschlagschalen minimieren Wärmebrücken, durch die einheitliche Ziegeloberfläche werden Putzrisse vermieden. Hier ist der Sonderfall einer offen liegenden Dämmung durch angeschrägte Laibung. Foto: Wienerberger / Gerhard Zwickert

Drei prominente Berliner posieren auf dem Schinkelplatz: Dahinter das Neubauvorhaben in monolithischer Ziegelbauweise, das sich durch eine repräsentative Lochfassade mit hohem Fensteranteil auszeichnet. Foto: Wienerberger / Dieter Lietz

Drei prominente Berliner posieren auf dem Schinkelplatz: Dahinter das Neubauvorhaben in monolithischer Ziegelbauweise, das sich durch eine repräsentative Lochfassade mit hohem Fensteranteil auszeichnet. Foto: Wienerberger / Dieter Lietz

Verwandte Inhalte