Kein rechter Winkel: Dieser Einkaufsmarkt präsentiert sich in organischer Architektur. Die rot-braun-blau verklinkerte Fassade aus dem Bockhorner Klinker Roßlau Wechselsortierung wirkt auf den ersten Blick zurückhaltend. Foto: Wienerberger / Jens Krüger

Supermarkt Oldenburg

Unverwechselbar: Runde Fassade mit Bockhorner Klinker Roßlau Wechselsortierung macht Supermarkt zum Hingucker

Bautafel
Objekt Neubau Verbrauchermarkt, Oldenburg-Kreyenbrück
Energetischer Standard EnEV
Architekt neun grad architektur, Oldenburg und Amersfoort, www.9grad.net
Bauherr / Bauträger M & L Grundstücksgesellschaft mbH, Oldenburg
Rohbau Hoppmann Bau GmbH & Co. KG., Wiefelstede/Metjendorf, www.hoppmann-bau.de
Fertigstellung 2016
Produktbereiche Terca
Produkte Bockhorner Klinker Roßlau Wechselsortie-rung von Wienerberger, www.wienerberger.de

Identitätsstiftender, umgebungs-harmonischer Neubau

Im Oldenburg-Kreyenbrück soll ein Supermarkt entstehen, der sich an die Umgebung anpasst, aber zugleich als identitätsstiftende Architektur überzeugt. Gefragt ist ein unverwechselbarer Neubau, der sich harmonisch in das Stadtbild einfügt. Dieses ist durch Bauten der 1930-50er Jahre geprägt, mit den für Norddeutschland typischen Klinkerfassaden. Ein Anspruch, der auch eine durchdachte Materialauswahl verlangt.

Außergewöhnliche, organische Grundrissform

Das Architekturbüro neun grad Architektur entwirft einen Grundriss dreier teilweise ineinandergeschobener Kreise. Eine außergewöhnlich organische Form, bei der auch Übergänge sowie Fenster und Eingänge elegant geschwungen sind. Für die Außenwand suchen die Architekten nach einem Klinker mit lebendiger Struktur und Farbe, um auf den großen Flächen eine markante Wirkung zu entfalten.

Bockhorner Klinker Roßlau mit einzigartiger Ringofenbrand-Optik sorgt für außergewöhnliche Fassadenwirkung

Ob traditionell, funktional oder innovativ: Wir von Wienerberger brennen darauf, Produkte zu entwickeln, die aus Ihrem Projekt einen Erfolg machen. Für den Supermarkt ist der Bockhorner Klinker Roßlau Wechselsortierung die ideale Lösung. Die rustikale, farbschattierte Klinker-Optik mit den charakteristischen Kohleausschmelzungen und Sinterspuren ist dem traditionellen Ringofenbrand entlehnt, den Wienerberger im modernen Tunnelofen adaptiert. Im wilden Verband vermauert, erzielt der Klinker zusammen mit der originellen Grundrissform eine einzigartige Wirkung.

Kein rechter Winkel: Dieser Einkaufsmarkt präsentiert sich in organischer Architektur. Die rot-braun-blau verklinkerte Fassade aus dem Bockhorner Klinker Roßlau Wechselsortierung wirkt auf den ersten Blick zurückhaltend. Foto: Wienerberger / Jens Krüger

Kein rechter Winkel: Dieser Einkaufsmarkt präsentiert sich in organischer Architektur. Die rot-braun-blau verklinkerte Fassade aus dem Bockhorner Klinker Roßlau Wechselsortierung wirkt auf den ersten Blick zurückhaltend. Foto: Wienerberger / Jens Krüger

Einkaufen als Erlebnis: Der Neubau des Supermarkts wurde individuell auf den Standort abgestimmt und wirkt identitätsstiftend. Bockhorner Klinker aus dem Terca-Programm verleihen dem Gebäude eine warme Ausstrahlung. Foto: Wienerberger / Jens Krüger

Einkaufen als Erlebnis: Der Neubau des Supermarkts wurde individuell auf den Standort abgestimmt und wirkt identitätsstiftend. Bockhorner Klinker aus dem Terca-Programm verleihen dem Gebäude eine warme Ausstrahlung. Foto: Wienerberger / Jens Krüger

Drei teilweise ineinandergeschobene Kreise sorgen für eine organische Architektur dieses Lebensmittelmarktes – ungewöhnlich im Handelsbereich. Die Architekten entschieden sich für geschlossene Klinkerflächen im wilden Verband. Foto:Wienerberger/J. Krüger

Drei teilweise ineinandergeschobene Kreise sorgen für eine organische Architektur dieses Lebensmittelmarktes – ungewöhnlich im Handelsbereich. Die Architekten entschieden sich für geschlossene Klinkerflächen im wilden Verband. Foto:Wienerberger/J. Krüger

Die organisch geschwungene Außenmauer in rot-braun-blauer Klinkeroptik wirkt sehr harmonisch und verleiht dem Gebäude besonderen Charakter. Dieser Lebensmittelmarkt wird im Volksmund sicher bald einen treffenden Namen bekommen.Foto:Wienerberger/J. Krüger

Die organisch geschwungene Außenmauer in rot-braun-blauer Klinkeroptik wirkt sehr harmonisch und verleiht dem Gebäude besonderen Charakter. Dieser Lebensmittelmarkt wird im Volksmund sicher bald einen treffenden Namen bekommen.Foto:Wienerberger/J. Krüger

Den Architekten war es wichtig, den Neubau des Supermarkts sensibel in das parkartige Gelände einzubetten. So konnten deutlich mehr Bäume erhalten werden als bei einer konventionellen rechteckigen Planung.  Foto: Wienerberger / Jens Krüger

Den Architekten war es wichtig, den Neubau des Supermarkts sensibel in das parkartige Gelände einzubetten. So konnten deutlich mehr Bäume erhalten werden als bei einer konventionellen rechteckigen Planung. Foto: Wienerberger / Jens Krüger

Die Produktionschargen der Roßlau  Wechselsortierung werden im Werk per Hand sortiert, bevor sie von den Klinkerern verarbeitet werden. Hier zeigt sich das besondere handwerkliche Geschick. Foto: Wienerberger / Jens Krüger

Die Produktionschargen der Roßlau Wechselsortierung werden im Werk per Hand sortiert, bevor sie von den Klinkerern verarbeitet werden. Hier zeigt sich das besondere handwerkliche Geschick. Foto: Wienerberger / Jens Krüger

Die Mehrzahl der Wandöffnungen hat eine konkave Form wie hier am Eingangsportal. Es dient gleichzeitig der Belichtung des Marktes. Die Regalanordnung greift die runde Gebäudeform auf. Dadurch entsteht ein exklusiver Verkaufsraum.Foto:Wienerberger/J.Krüger

Die Mehrzahl der Wandöffnungen hat eine konkave Form wie hier am Eingangsportal. Es dient gleichzeitig der Belichtung des Marktes. Die Regalanordnung greift die runde Gebäudeform auf. Dadurch entsteht ein exklusiver Verkaufsraum.Foto:Wienerberger/J.Krüger

Die organische Gebäudeform bedarf aus statischen Gründen Stützen in der Mitte. Holzbinder tragen die Lasten ab. Dadurch entsteht ein großzügiger Verkaufsraum mit fast acht Metern Höhe. Foto: Wienerberger / Jens Krüger

Die organische Gebäudeform bedarf aus statischen Gründen Stützen in der Mitte. Holzbinder tragen die Lasten ab. Dadurch entsteht ein großzügiger Verkaufsraum mit fast acht Metern Höhe. Foto: Wienerberger / Jens Krüger

Heiko Matthias vom Büro neun grad architektur, Supermarkt-Geschäftsführer Marco Frerichs und Projektentwickler Jochen Rehling (v. l. n. r.) präsentieren zum Spatenstich den Entwurf des Lebensmittelmarktes. Foto: Nordwest-Zeitung /  Rainer Dehmel

Heiko Matthias vom Büro neun grad architektur, Supermarkt-Geschäfts-führer Marco Frerichs und Projektentwickler Jochen Rehling (v. l. n. r.) präsentieren zum Spatenstich den Entwurf des Lebensmittelmarktes. Foto: Nordwest-Zeitung / Rainer Dehmel

Verwandte Inhalte