Mehr Licht für dunkle Schrägen

Gauben und Loggien lassen unter dem Dach lichtdurchflutete Wohnräume entstehen. Eine Eindeckung aus Tondachziegeln sorgt dabei von Außen für eine Optik aus einem Guss.

 

Hohe Schrägen, kleine Fenster – das Dachgeschoss fristet häufig ein dunkles Dasein. Hier bringen Dachgauben und Loggien Licht ins Dunkle. Sie „öffnen“ das Dach und sorgen für eine gute Ausleuchtung mit Tageslicht. Gleichzeitig vergrößern sie den vorhandenen Raum. So wird die oberste Etage zu einem hellen, großzügigen und gemütlichen Ort. Auch optisch sind Gauben und Loggien für das Eigenheim ein Plus. Sie geben dem Haus je nach Form und Stil eine individuelle Note. Für ein harmonisches Erscheinungsbild lassen sich Gauben mit den gleichen Tondachziegeln eindecken wie das Hausdach. Der Ziegelhersteller Wienerberger bietet dazu mit seiner Produktlinie Koramic ein breites Sortiment an, in dem sich selbst für die ausgefallensten Gaubenformen die passende Eindeckung findet.

 

Mehr Luft und Licht unterm Dach
Ursprünglich dienten Gauben zur Belüftung des Dachraums. Über die Jahrhunderte hinweg entwickelten sie sich weiter zu optisch an­sprechenden Dachaufbauten. Ihre Form ist meist an das Hauptdach angelehnt. Die Stirnseite kann in der Flucht der Hauswand liegen, in der Regel ist sie jedoch in Richtung des Dachfirstes zurückgesetzt. Ob sich ein Dach für den Einbau einer Gaube eignet, hängt maßgeblich von seiner Neigung und Statik ab. Dabei sollten die Bewohner auch auf die örtlichen Bauvorschriften achten, denn der Einbau ist in jedem Fall genehmigungspflichtig.  

Vielfalt auf dem Dach

Gauben gibt es in den unterschiedlichsten Varianten, Formen und Größen. Am ältesten ist die sogenannte Schleppgaube, aus der sich später alle weiteren Gaubenformen entwickelten. Sie verfügt über eine rechteckige Stirnseite und zwei Dreiecke als Seitenwände. Aber auch Giebel-, Spitz-, Rund- oder Fledermausgauben erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Sie unterscheiden sich hauptsächlich in ihrer Dachform. Loggien sind eine Sonderform der Gaube und werden deshalb auch „negative Gaube“ genannt. Um sie einzubauen, wird das Dach ausgeschnitten und geöffnet. Ähnlich wie auf einer Dachterrasse erhalten die Bewohner einen gemütlichen Platz im Freien.

 

Harmonische Dachgestaltung
Gleich für welche Variante sich die Eigenheimbesitzer auch entscheiden, mit Koramic-Tondachziegeln lassen sich Dach und Gaube einheitlich eindecken. Fledermausgauben, die wie eine Wölbung aus dem Dach ragen, können sogar komplett mit dem Dach durchgedeckt werden. Auch Gaubenwangen und Kehlen lassen sich mit den Koramic-Produkten einbinden. So entsteht ein langlebiges, wetterfestes Ziegeldach aus einem Guss, das optisch überzeugt.  

 

 

Texte und Fotos erhalten Sie bei:
Agentur KOOB, Eva Wilmsen
Tel. 0208/4696-307
eva.wilmsen@koob-pr.com