Ganzheitlicher Auftritt: Wienerberger mit neuem Messekonzept auf der BAU 2019

Als Systemanbieter für die gesamte Gebäudehülle präsentiert sich Wienerberger auf der Weltleitmesse für Architektur. Neu ist die Bündelung aller Produktkompetenzen in einem ganzheitlichen Vertrieb von Tonbaustoffen. Das spiegelt sich im neu konzipierten Messestand wider. In Halle A3 auf dem Stand 100/101 erwartet die Besucher ein Quartier aus Originalmaterialien, das neben Produkten auch die Digitalisierungsstrategie des Unternehmens in den Fokus rückt.

Der Messeauftritt von Wienerberger steht ganz im Zeichen der neuen Vertriebsausrichtung des Unternehmens. Künftig werden Bauträger, Verarbeiter,
Architekten, Planer, Investoren und Baustoff-Fachhändler nicht mehr nur zu einzelnen Produktbereichen beraten, sondern über das gesamte Sortiment hinweg: Die Produktpalette reicht dabei von Hintermauer- und Vormauerziegeln über Fassadensysteme und Dachziegel bis hin zu Pflasterklinkern. Das Messekonzept
vermittelt zudem, dass Wienerberger bei der Digitalisierung für die gesamte Wertschöpfungskette aller Zielgruppen etwas anbietet.
 

Ein Quartier für alle Produkte

Um den Zusammenhang zwischen den verschiedenen Produktbereichen zu verdeutlichen, zeigt Wienerberger auf seinem Stand ein eigenständiges Quartier in Form einer Allee mit Gebäuden, Plätzen und Anlagen. Alle Bestandteile des neuen
Ensembles sind auf die jeweilige Zielgruppe ausgerichtet – und präsentieren die komplette Produktpalette des Tonbaustoffherstellers. Die vier aus Originalmaterial massiv
gebauten Kuben erreichen eine Bauhöhe von bis zu 7,5 Metern, vermitteln ein authentisches Raumgefühl und einen realen Eindruck der verwendeten Materialien. Jedes Produkt kann gefühlt und in einem realen Umfeld erlebt werden.

Digitalisierung im Fokus

Dieses echte Erleben wird durch digitale Information und Inspiration sowie Virtual Reality ergänzt: Eine „Röntgeninstallation“ deckt das unterschiedliche Innenleben einer Ziegelwand auf, ein Texturen-Generator visualisiert die vielfältigen Möglichkeit von Terca und Penter und mehr als zwei Dutzend Monitore zeigen Referenzen und Anwendungsbeispiele aus der Praxis. Weitere digitale Highlights sind unter anderem:
die House Planning App der Wienerberger AG, die aus 2DGrundrissen virtuell begehbare 3D-Raumansichten erstellt; das NRd-Pro-Tool sowie das Poroton-Planungstool.