Wienerberger Mauerwerkstage 2016: Weiterbildung der Premiumklasse

• Bewährtes Forum mit großer Praxisnähe • Referenten aus Forschung und Wissenschaft, Praxis, Recht und energieautarkem Bauen • Bundesweit acht Termine

Hannover, Dezember 2015 (PRG) – Kaum ein anderer Wirtschaftszweig ist mit einer solchen Fülle neuer Anforderungen und erhöhter Ansprüche an Planung sowie Ausführung konfrontiert wie die Baubranche. Ursachen sind der technische Fortschritt, neue Verordnungen oder angepasste Regelwerke. Zudem steigen die Baukosten spürbar. Um allen Beteiligten dabei Sicherheit zu vermitteln, widmen sich unabhängige Fachleute bei den Wienerberger Mauerwerkstagen zeitgemäßen Fragestellungen rund um das Bauen.

Stellschrauben durch integralen Planungsansatz

Im Fokus stehen die EnEV 2016, ein Ausblick auf kommende Verschärfungen der Verordnung und Veränderungen der KfW-Richtlinien bis hin zum KfW-Effizienzhaus Plus. Der Eurocode 6 führt zu veränderten Nachweisverfahren bei der Statik und fordert insbesondere im Geschosswohnungsbau den integralen Planungsansatz auch in Bezug auf Schall- und Brandschutz. Aus erster Hand kommentieren Experten aktuelle Bemessungsverfahren für Mauerwerk, deren Auswirkungen auf den Feuerwiderstand und den Luft- und Trittschallschutz sowie die Eingrenzung von Schallwirkungen durch die technische Gebäudeausstattung.

 

Neben dem integralen Planungsansatz, der alle Stellschrauben zu Energieeffizienz, Schall, Statik, Brandschutz und Kosten berücksichtigt, werden den Teilnehmern wichtige Hinweise zur systematischen Projektbearbeitung ab der ersten Planungsphase geboten – mittels kombinierbarer Softwareanwendungen von Poroton und der Ziegelindustrie. Mit wenigen Klicks lassen sich so gleichzeitig Ergebnisse zu bauphysikalischen Parametern, energetischen Standards, Mengen und Preisen darstellen. Der Planungsmehraufwand bleibt vertretbar – auch bei Änderungswünschen.

Baukultur und Energieeffizienz

Dem Thema Recht wird auf den Mauerwerkstagen immer der ihm gebührende Platz eingeräumt. 2016 geht es um die anerkannten Regeln der Technik, die bei Auseinandersetzungen über Mängel eine zentrale Rolle spielen. Kaum bekannt ist, dass Mängelhaftung selbst dann infrage kommt, wenn die Regeln beachtet wurden. Wichtig ist deshalb, Prüfungs- und Bedenkenhinweispflichten zu kennen. Interessant dürfte auch sein, was künftig nach den allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen des DIBt folgt. Ein Urteil des EuGH lässt erste Konsequenzen für die Baupraxis erwarten.

 

Anhand von Neubau- und Sanierungsprojekten werden ortstypische Beispiele für eine gelungene Umsetzung mit Ziegeln präsentiert. Beispiele aus Frankfurt/Main, Dortmund und Berlin zeigen, welchen Einfluss Fassadentypologien, Materialität und Detaillösungen auf Stadtbaukultur und Energieeffizienz haben. Das Fazit der Messungen in den zwei ersten energieautarken Einfamilienhäusern Europas eröffnet den Blick auf zukunftsfähige Gebäudekonzepte. Beispielsweise auf ein Mehrfamilienhaus in Nordhorn, das die Eigenversorgung von Wärme, Strom und Mobilität allein durch Sonnenenergie anstrebt.

Das Programm bietet breit gefächerte Informationen sowie Expertenwissen für einen materialgerechten Entwurf mit Ziegeln sowie für die Bemessung und praktische Ausführung von Wohngebäuden. Hinweise auf wirtschaftliche Bauweisen und rechtliche Belange bieten die Chance, einem spürbaren Kostenanstieg beim Bauen wirkungsvoll zu begegnen.

 

Die 27. Wienerberger Mauerwerkstage starten am 11. Februar 2016 und garantieren mit acht Veranstaltungen bis 10. März 2016 Wissensvermittlung par excellence aus Theorie und Praxis. Moderator ist der anerkannte Ziegelexperte Dipl.-Ing. Clemens Kuhlemann, Geschäftsführer der Deutschen Poroton, Berlin. Nachmittags besteht die Wahlmöglichkeit, Fachwissen im Architekten- oder Statikerseminar zu vertiefen.

Anmeldung und Fortbildungsnachweis

Die Teilnahme wird von den Architekten- und Ingenieurkammern sowie der dena (Energieeffizienz-Expertenliste) als Fortbildung anerkannt.

 

Die Teilnahmegebühr beträgt 115 Euro, Berufseinsteiger (Alter 30 Jahre oder jünger) zahlen 80 Euro, Studenten 30 Euro, jeweils plus Mehrwertsteuer. Kostenfreie Stornierung bis maximal sieben Tage vor Veranstaltungstermin. Die Teilnahmegebühr enthält ein Teilnahmezertifikat, Tagungsunterlagen sowie Tagungsverpflegung.

 

Detailliertes Programm, Termine und Anmeldung unter www.wienerberger.de/mauerwerkstage