BAU 2017: Wienerberger schafft mehr Planungssicherheit bei Großprojekten

  • Kompetenzteam für Projektmanagement (WPM) verstärkt
  • Mehrgeschossbau mit Ziegel nimmt weiter Fahrt auf
  • Experten unterstützen vom Entwurf bis zur Fertigstellung
  • Bestandshalter investieren in Langlebigkeit und Wartungsarmut
  • WPM-Team besitzt Alleinstellung in der Baustoffbranche

Hannover, Januar 2017 (PRG) – Wohnraum in Ballungszentren ist knapp, vor allem bezahlbarer. Zudem mangelt es an verfügbaren Flächen. Die Folge: es wird höher gebaut und verdichtet. Wo möglich, geht der Trend vom Einzelgebäude zum ganzen Quartier. Auf der Weltleitmesse BAU 2017 widmet sich Wienerberger unter dem Motto „Planen, Bauen, Wohnen für alle“ besonders den daraus resultierenden Aufgabenstellungen. Sie bestimmen konkret den Alltag des Wienerberger Projektmanagements (WPM), das seit zwei Jahren besteht und bei der Entwicklung von Großprojekten als Partner zur Seite steht. Jetzt wurde das Team durch neue Mitstreiter verstärkt und kann seine Alleinstellung in der Branche ausbauen.
 
Zur Mannschaft gehören Planer und Ingenieure, die über langjährige und umfangreiche Erfahrungen in Statik, Wärme-, Schall- und Brandschutz sowie bei Großprojekten verfügen. Sie warten mit Expertenwissen auf – ab dem ersten Planungsentwurf – und unterstützen aus einer Hand: zeitsparend, wirtschaftlich und sicher.

Unterstützung vom Entwurf bis zur Baustelle

Nach Erstgespräch und detaillierter Bestandsaufnahme erarbeitet WPM in einer Machbarkeitsstudie Aussagen zu Tragwerksplanung sowie Schall-, Wärme- und Brandschutz. Diese soll Investor und Planer Sicherheit für eine Entscheidung pro Ziegel geben. Besonders der sofortige Zugriff auf konstruktive Detaillösungen erweist sich für Planung und Ausführung als wichtiger Vorteil. Zugleich können für Bauherren und Verarbeiter Mengen, Arbeitsaufwand und natürlich Kosten prognostiziert werden.
 
Die Zusammenarbeit reicht generell von der Planungsunterstützung über technische Beratung bis zur praktischen Einweisung auf der Baustelle. Über den gesamten Zeitraum ist ein Projektentwickler aus dem Team Hauptansprechpartner für alle Beteiligten – einschließlich der Baufirma.

Systematische Projektverfolgung

Immer mehr Investoren und Entscheider setzen darauf und beziehen frühzeitig das Kompetenzteam um Dipl.-Ing. Oliver Rühr in die Entwicklung ihrer Großprojekte ein. Ein Trend dabei: Bestandshalter schauen sehr genau auf Nachhaltigkeit, Wartungsarmut sowie Betriebskosten und entscheiden sich daher häufiger für moderne Hochleistungsziegel der Poroton-Familie von Wienerberger. Sie erfüllen sicher die komplexer gewordenen Anforderungen im Geschossbau – bei Wohnungen, Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen. Auf eine wartungsintensive künstliche Dämmung an der Fassade kann verzichtet werden. Dieses Umdenken breitet sich am Markt aus.

Zentral zusammengeführt werden alle organisatorischen Details, Termine und Aufgaben im Team-Office – das ermöglicht Transparenz und systematische Projektverfolgung. Der Markt honoriert, dass das Wienerberger Projektmanagement dank umfassender Herangehensweise Verantwortung für die sichere Umsetzung von Großprojekten übernimmt. „Das ist möglich, indem wir die beteiligten Projektingenieure mit belastbaren technischen Aussagen überzeugen und so den Wunsch der Auftraggeber umzusetzen helfen, mit Ziegeln zu bauen“, kommentiert Team-Leiter Oliver Rühr. Mit der personellen Verstärkung wird WPM noch schlagkräftiger.
 
Weitere Informationen zum Wienerberger Projektmanagement erhalten Interessierte beim Team-Office unter der Hotline +49 511 61070-555 oder per E-Mail an wpm@wienerberger.com. Die gleichnamige Broschüre sowie umfassende Informationen zu realisierten Bauvorhaben stehen unter www.wienerberger.de/wpm zum Download zur Verfügung.