Argeton: keine gestalterischen Grenzen bei Profilen und Farben

• Barros für viele Einsatzbereiche • Nachfrage nach Sonderanfertigungen steigt • Bunte Altivo-Platten für Moskau • Plattenprofile mit skulpturaler Anmutung

Hannover, Januar 2015 (PRG) – Mit einem breiten Spektrum an Profilen, Größen, Farbtönen, Oberflächen, Glasuren und Engoben keramischer Fassadenelemente aus dem Argeton-Programm wartet Wienerberger zur BAU 2015 auf. Das Unternehmen gehört zu den größten Herstellern keramischer Fassadenplatten in Europa. Die Argeton-Produkte sind zeitlos modern, dauerhaft witterungsbeständig, werthaltig und prädestiniert für individuelle Fassadengestaltungen. Modernste lasergesteuerte Fertigungs- und Fördertechnik sorgen für gleichbleibend hohe Qualität und Maßgenauigkeit, beides Voraussetzungen für einen überzeugenden Gesamteindruck an der Fassade. Zur BAU 2015 zeigt Wienerberger beeindruckend, dass es bei Argeton-Fassadenlösungen keine gestalterischen Grenzen gibt.

Barros sorgen für Ausdruckskraft

Für Planer zunehmend interessant sind sogenannte Barros – Stabziegel aus gebranntem Ton. Sie erweisen sich als attraktive Gestaltungselemente an jeder Fassade. Die Stabziegel strukturieren Flächen aus Glas, Beton oder Metall, lockern sie optisch auf, schaffen interessante Übergänge zwischen Gebäudebereichen oder erzeugen architektonisch Spannung. Zusätzlich sorgen sie mit ihrem Schattenwurf für Ausdruckskraft oder durch Farbe für eine eigene Identität des Gebäudes – insbesondere im Objektbau. Darüber hinaus stellen die Barros auch eine funktionale Lösung dar, können sie doch als Sichtschutz fungieren. Als keramische Stabziegel verfügen sie standardmäßig über einen quadratischen Querschnitt mit den Maßen 50 x 50 beziehungsweise 69 x 69 Millimeter. Längen bis zu 1 700 Millimetern sind möglich. Im Programm sind sie in 26 Farben lieferbar. Auf Architektenwunsch werden Sonderanfertigungen hergestellt, was Durchmesser, Farbe, Engobe oder Glasur angeht.

Ästhetisch und funktional

Eine weitere interessante Barro-Variante sind Ellipsen. Werden diese beispielsweise auf beweglichen Unterkonstruktionen montiert, lassen sie sich wie ein außenliegender Raffstore zur Verschattung bewegen. Selbst ein elektrischer Antrieb durch Motoren ist möglich. Die Ellipsen verleihen der Fassade durch ihr Volumen und das Licht-Schatten-Spiel besondere Ausdruckskraft. 26 Standardscherbenfarben werden auch hier vorgehalten, jede denkbare Glasur oder Engobe ist möglich. Zum Argeton-Programm gehören darüber hinaus gerundete Barros – ein besonders eindrucksvolles Gestaltungselement für innen- und außenliegende Gebäudeecken oder konvex beziehungsweise konkav geplante Fassadenbereiche.

Farbe ist in

Aufgrund wachsender Nachfrage aus dem Ausland führt Wienerberger jetzt Altivo-Platten im Standardprogramm. Ihre Besonderheit: Sie werden vertikal montiert. Die aktuell auffallende Buntheit  der Argeton-Produkte spiegelt sich auch in der Altivo-Präsentation auf der Messe wider. Gezeigt werden beispielsweise Platten in acht farbenfrohen RAL-Tönen. Diese Farbkombination wird an einem Hochhauskomplex in Moskau umgesetzt. Wienerberger lieferte im ersten Bauabschnitt 53 000 Quadratmeter Fassadenplatten, ein zweites Gebäude wird demnächst errichtet.

 

Investoren und Architekten erhalten in München einen Überblick über das große Gestaltungspotenzial mit Argeton-Produkten, werden doch eine Vielzahl an Plattenprofilen bis zu Sonderanfertigungen mit reliefartiger oder skulpturaler Anmutung gezeigt. Wienerberger demonstriert damit in besonderer Weise seine Kompetenz und Erfahrung sowie die Nähe zu Architekten – und das für Projekte weltweit.